Arbeitgeberportrait

ZAKB Zweckverband Abfallwirtschaft

Der Zweckverband Abfallwirtschaft kümmert sich täglich darum, dass die Abfälle und Wertstoffe der 270 000 Menschen im Kreis Bergstraße die richtigen Wege gehen.

Berufe mit Sinn und Zukunft

Frühmorgens das Haus verlassen, die Tonne an die Straße ziehen, am Abend nach der Arbeit ist sie geleert. Was im ersten Moment selbstverständlich erscheint, bedeutet bei einem genaueren Blick vor allem eins: Lebensqualität – und Daseinsvorsorge in Deutschland.

Dafür steht der Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB): Ob als Fahrer und Lader auf der Straße, als Abfallspezialist auf 18 Wertstoffhöfen oder als Kundenberaterin, Buchhalter, Technikerin oder ITler – die Jobs beim ZAKB sind so vielfältig wie die Dinge, die in den Tonnen landen.

Damit der Abfallkreislauf nie ins Stocken gerät, wird gemeinsam angepackt – im Dienst der Gesellschaft. Die 47 Sammelfahrzeuge des ZAKB legen jährlich etwa eine Million Kilometer zurück, um pünktlich alle 225 000 Abfallbehälter im Kreisgebiet zu leeren. Während sie noch auf Tour durch die 21 Mitgliedskommunen sind, organisieren die Disponenten schon den Transport der Güter, die Kunden und Gewerbetreibende im Laufe des Tages an den Wertstoffhöfen angeliefert haben.

Wissen Bürger einmal nicht, wohin mit ihrem Müll, klingelt man bei der Abfallberatung durch. Die Kolleginnen am Telefon vereinbaren auch gerne den nächsten Sperrmülltermin oder helfen bei Fragen zum letzten Gebührenbescheid weiter. Apropos Gebührenbescheid: Neben Anpackern, Organisatoren und Technikliebhabern finden auch Zahlenmenschen ihren Platz bei der Abfallwirtschaft. Sie kalkulieren, prüfen, buchen – und sorgen dafür, dass alles seine Ordnung hat.

Für etwas Auszeit zwischendurch genügt schon ein Blick aus dem Fenster: Direkt am Firmensitz in Lampertheim-Hüttenfeld erhebt sich ein grüner Hügel aus der Ebene des Rieds – die renaturierte Deponie. Sie ist Heimat von zahlreichen Vogelarten, Eidechsen und Schafen, die als gefräßige Kollegen die riesige Photovoltaikanlage auf dem Südhang vor Wildwuchs bewahren.

Denn außer dem Abfallgeschäft versteht der Verband auch was von Energie: In der Biogasanlage werden aus den Bioabfällen bester Kompost und Strom für das öffentliche Netz gemacht. Viele der Dächer sind mit Sonnenkollektoren ausgestattet, während mit der Heizzentrale am Kreiskrankenhaus in Heppenheim durch eigenen Biomassebrennstoff die Klinik, Wohnungen und die Konrad-Adenauer-Schule mit Wärme versorgt werden. So gestaltet der ZAKB die Energiewende vor Ort aktiv mit.

Klingt spannend? Interessierte können auf karriere.zakb.de vorbeischauen. Als kommunaler Entsorger bietet der Verband krisenfeste Jobs im öffentlichen Dienst mit Sinn und Zukunft.

Auf einen Blick

Kontakt

Zweckverband Abfallwirtschaft
Kreis Bergstraße – ZAKB
Am Brunnengewännchen 5
68623 Lampertheim-Hüttenfeld
Telefon: 06256 / 85 10

E-Mail: service@zakb.de
Internet: www.zakb.de